Auswahlgespräch PPP

Hello, in diesem Blogbeitrag, geht es um das persönliche Auswahlgespräch des PPP’s. Welches für die neuen Bewerber wahrscheinlich wieder im Winter stattfindet. Zu aller erst möchte ich sagen, dass sich die Gespräche alle von einander unterscheiden, deshalb kann man nicht sagen, genau so wir es wieder sein. Mein Auswahlgespräch ist demnach schon ein Jahr her aber ich kann mich immer noch genau daran erinnern. Und ich meine wirklich ganz genau…

Das ganze hat am 09.12.20017 im Kölner Büro von Partnership International statt gefunden. Ich war super aufgeregt und bin dann aber mit einem freundlichem HALLO in den Raum gegangen. Danach ist für mich die Aufregung irgendwie in ein Selbstbewusstsein umgeschwänkt. Damit möchte ich sagen, dass ihr einfach vertrauen in euch selbst haben sollt und einfach zeigt wie ihr seid ! Ich war einer der ersten und konnte mir somit einen Platz aussuchen und in aller „Ruhe“ mein Namensschild basteln. Nach ein paar Minuten waren dann auch alle 13 Leute da und wir saßen nun also vor den drei „Prüfern“. Eigentlich ging es dann ziemlich zügig los mit der aller ersten, wenn nicht sogar wichtigsten Frage:“ Was ist den eigentlich das Parlamentarische-Patenschafts-Programm?!“. Ein Tipp von mir zeigt direkt, dass ihr present seid und tragt so viel Produktives bei, wie es geht. Natürlich nicht auf irgendeine nervige Weise sondern ganz normal 🙂 . Danach folgte eine persönliche Vorstellungsrunde auf englisch. Also Name,Alter,Hobbys etc. Ich versuchte mir also den perfekten Satz im Kopf zu behalten und gleichzeitig den andren aufmerksam zuzuhören. Ich sag euch vergesst es, als ich meinen Satz fasst komplett zusammen gesetzt hatte, habe ich mir nur gedacht:“ nein ich mach das jetzt spontan, dass kann ja nicht so schwierig sein“ . Ich kann euch nicht mehr wiedergeben, was ich genau erzählt habe ich weiß nur das es einfach aus mir raus kam. Deshalb sag ich das A und O ist das vertrauen in dich selbst. Die nächste Aufgabe bestand aus einer Diskusions-runde, die zuschauenden Teamer haben nichts gesagt und uns einfach machen lassen. Nächster Tipp von mir an dieser Stelle verhaltet euch so, wie es in einer Diskussion vorgesehen ist, vertretet eure Meinung mit überzeugenden Argumenten aber versucht trotzdem die Meinung der anderer nach zu vollziehen und vorallem hört den anderen zu ! Als wir dann also über zwei Themen diskutiert haben, schrieben wir einen kleinen Multiple Choice test dort wurden Sachen gefragt, wie, wann brach der erste Weltkrieg aus oder Welche Parteien sitzen im deutschen Bundestag. Ich persönlich habe mich vor dem Gespräch im Internet noch mal genauer, über die wichtigsten Dinge derPolitik und der Geschichte Deutschlands und Amerika informiert . An dieser Stelle muss ich sagen, der test bedeutet wirklich nicht alles!! also wenn ihr dort nicht ganz so gut wart heißt das nicht ihr könnt das Stipendium nicht mehr bekommen.

Nun hatte ich also schon fast alles geschafft und es standen die einzel Gespräche an. (Vor denen war ich am meisten aufgeregt) Wir gingen also alle in einen Raum und es wurde je eine Person nach einander in den Raum gebeten. Ich saß dann also alleine vor den drei Prüfern und es war echt nicht schwer! Mir wurden noch ein paar Fragen bezüglich der Diskussionsrunde gestellt und ich erzählte warum es mein Traum ist für 10 Monaten in Den USA zu leben.

An dem Punkt hatte ich es geschafft und es begann die Zeit des wartens ob man nun überzeugen konnte oder nicht. Für die jenigen, die es vielleicht nicht ganz bis zum Ziel geschafft heben kann ich nur sagen es ist schon eine starke Leistung überhaupt dort sitzen zu dürfen und ich kann abschließend nur nochmal sagen sei einfach du und viel Glück!

Das war es von mir für heute, bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.